Der Geschmack dieser Zeit

Stille stand ich neben mir vor einem Bonbonpalast aus rotweißgestreiftem Zuckerwerk der Villa Rotlicht zog mich an sie strahlte mir entgegen eine Verführung welch Spiel dies war mein Glück und ich übersah als mich die Frau hinter dem Fenster aus Glas vermutlich die Herrin des Hauses erblickte der Glanz der rotweißen Zuckerschicht verlockte mich meine Zunge weit herausgestreckt küsste ich die Wand zärtlich duftendes Karamell begrüßte mich der Geschmack dieser Zeit Trostlosigkeit schien überwunden welch Wonne welch Glück schleckend labte ich meine Seele an dieser Fassade bis mein Bauch voll war und der Knopf meiner Hose aufplatzte da wollte ich zurück in mein Leben doch meine Zunge blieb kleben die Frau die Herrin des Hauses kam mir nun in den Sinn ihren Blick ihre Aufmerksamkeit suchte ich zu finden zu spät denn sie lief vorbei an meiner Zunge und an der Vanillestange und den Nougateiern und den Baiser-Nestern sie ließ mich zurück in der süßen Falle also auch meine Zunge inzwischen bin ich endlich satt um nicht zu sagen fett

Advertisements