Matrosin: Über die Adventszeit besuchten wir Marion, unsere Urheberin, die uns, weihnachtlich gestimmt, beherbergte und an ihrem Leben teilhaben ließ. Danke Marion, es war sehr schön bei dir zu sein.

Wer sich in meiner Kajüte herumtreibt, weiss, dass ich Fleisch liebe. So lässt sich meine lange Abwesenheit mit der Völlerei in der Weihnachtszeit erklären.

Der Clown findet mich deshalb ziemlich brutal. Vielleicht meldete er sich deshalb solange nicht bei mir? Und davor war irgendwas anderes. Und davor war wieder was anderes.

So verstrich die Zeit auch ohne Blog und nun starten wir ins Jahr 2013, naja ich rolle eher, was den Clown (er meldet sich wieder) dazu bewegt, mich wegen meiner maßlosen Fleischesserei zu verhöhnen. Ich fühle mich  seinen Bekehrungsversuchen ständig ausgesetzt, das widerum stärkt meinen Widerstands-Geist. Ich halte dagegen. Die Regale sind doch voll von dem Zeug. Die Schlachthöfe sind weder zu sehen noch zu riechen, weil zentralisiert im Nirgendwo. Der Blick auf die Kadaver bleibt mir also erspart und ich kaufe immerhin im Bio-Supermarkt.

So träume ich weiter von wohl duftenden Schnitzeln und Steaks.

Ich wünsche euch Lesern, Vegetariern oder Fleischessern ganz egal, ein frohes neues Jahr 2013, auch im Namen des Clowns.

Im Übrigen besteht der Clown darauf, dass ich mir folgendes Feature des WDR-Radio anhöre, vielleicht ist das ja auch für euch von Interesse.

Advertisements