Im Rückblick auf den Blog 2012 stellen Matrosin und der Clown fest: Es war ein Jahr des Probierens, des Suchens, des sich Kennenlernens. Ein Anfang.

aufkonfrontationskursmitdemschicksal forcierte 2012 die Suche und die Reise nach Achtsamkeit. Ein Probieren und Nachdenken. Ein Fragen und Überlegen.

Schön und gut.

2013 wird anders, weil sich alles stets verwandelt.

Das letzte Jahr hat Fragen, die uns von nun an begleiten wollen, aufgeworfen:

Der Clown: Was bedeutet Konsum für uns?

Ersetzt er z.B.: die Liebe, die Moral oder die Freiheit?

Matrosin: Ersetzt Konsum das soziale Gefüge?

Der Clown: Ist Nein jetzt das neue Ja?

Matrosin: Bedeutet Konsumverzicht die Erschaffung von Frei- und Freuräumen?

Der Clown: Ersetzt Konsum unseren Glauben?

Matrosin: An was glauben wir denn noch?

Der Clown: Verliert sich meine Achtsamkeit, wenn ich ständig auf Neues gestoßen werde?

Matrosin: Ist das alles aus Plastik?

Der Clown: Sei es durch Werbung oder andere Medien?

Matrosin: Verschleiert ein zu viel immer ein zu wenig?

Der Clown: Wer konsumiert hier wen?

Matrosin: Brauch ich das jetzt wirklich?

Der Clown: Nimmt einem Achtlosigkeit die Fähigkeit Glück zu empfinden?

Matrosin: Was wird nur aus all dem Plastik?

Der Clown: Brauch ich das jetzt wirklich?

Matrosin: Was werfe ich heute von dir weg Welt?

Der Clown: Warum fastest du  nicht?

Matrosin: Fasten? Ich?

Der Clown: Vom 13.Feb bis 31. März ist Fastenzeit.

Matrosin: Warum ich?

Der Clown: Kannst du eine Fastenzeit lang ohne Fleisch, Fisch, Honig, Butter, Milch und Käse sein?

Matrosin: Klar kann ich.

Der Blog widmet sich 2013 dem Thema Konsumverzicht.

Advertisements