Matrosin: Es ist 2017 und ich suche die Welt. Gedanken zersetzen meinen inneren Frieden und vor meiner Haustür verschiebt ein Mensch mit Maschinengewehr aus Hilflosigkeit meine Freiheit. Er will den Frieden bewahren, sagt er und weiß es doch besser.

Wenn der Sprache die Losigkeit folgt, lauscht der Clown dem Baum von nebenan. Dieser erzählt ihm ganz heimlich:

Mein Schmerz ist dein Schmerz und dein Schmerz ist mein Schmerz. Wir sind eins.

Frieden ist, Frieden war, Frieden wird.

Doch was Frieden ist, hat ihm der Baum nicht erklärt.

Und so macht sich der Clown im Jahr 2017 auf die Suche nach dem Frieden. Seine Freundin Matrosin nimmt er mit.