Latest Entries »


Der Horizont dunkel. Es erscheint das erste kleine Licht des roten Riesen.

Der Clown fasst sich sein Herz und läuft direkt auf den erwachenden Ball zu, umarmt diesen mit weit geöffnetem Blick und lässt sich davon tragen..

In einen neuen Morgen.

Alles neu, alles Licht. Alles gut. Er nimmt sich mit und hat sich noch nicht verloren.

Seine Zellen erinnern:

das was das was das was das was das was das was das was das was das was das was das was das was das was war ist wird

alles eins alles atmen alles verbunden und frei gefühlt, gelebt, geliebt zu werden.

Atmen als Weg. Eine Verbindung. Müssen wir alle.

Darum geht es  doch im Großen und Ganzen. Sonst nichts.

Alles Atmen und zwar mit Liebe- vom ersten bis zum letzten

Atmen- tut die Matrosin jetzt tief, tiefer und am tiefsten. Mal laut mal leise, mal zischend mal schwer.

Neulich flüsterte ihr einer. Sie spürt seinen Atem auf ihrer Haut. Noch immer. Atme dich in den Empfangsmodus. Das fand sie vielversprechend.

Sie fragt sich, was das denn bitte bringen soll jetzt- mit dem Empfangsmodus und dem Atmen und wie das überhaupt geht.

Der Clown rät: Empfangend einatmen Zweifel ausatmen.

Sie beschliesst einfach nur atmend durchs Leben zu gehen ist gar nicht so leicht. Jedoch ihr Perspektivwechsel.

Und sie fragt sich was am atmen weiblich ist?

 

 


Die Matrosin und der Clown melden sich zurück aus einer langen Reise durchs Universum.

2015 wird ein sehr weibliches Jahr, das haben sie beschlossen. Die Matrosin hadert noch ein wenig damit, doch der Clown konnte sie überzeugen.

Es ist augenscheinlich, der Clown ist mehr Frau, die Matrosin mehr Mann, und doch ergeben sie zusammen eine Einheit. Das ist ihnen im Weltall bewusst geworden.

Viele interessante Wesen sind ihnen unterwegs begegnet: die innere Frau und der innere Mann zum Beispiel. Diese Wesen sind universell und für jeden da. Suche in dir selbst, lieber Leser, und du wirst sie finden. Mit ein wenig Geduld und regelmäßigen Verabredungen.

Die Matrosin widmet sich nun vornehmlich ihrer inneren Frau, vergisst darüber jedoch nicht ihren inneren Mann, denn sie weiss, sie kann nur mit beiden gut leben. Also pflegt sie beide Freundschaften.

Die innere Frau ist ihr jedoch gänzlich unbekannt gewesen in der Vergangenheit. Da musste sie erst ins All fliegen, um auf sie zu stoßen. Das ist bitter, denn sie spürt, dass sie in der Vergangenheit viel vermisst hat. Nachdem sie so weit hinaus geflogen ist, nimmt sie nun einen Weg nach innen  zu ihrem innersten Wesen. Und weiss sich durch ihren inneren Mann im außen gut geschützt.

Schaut gern hier vorbei und unterstützt die Matrosin dabei ihre innere Frau kennenzulernen und ihren ganz eigenen Schatz zu heben.

Der Clown kann auch nicht alles auf seinen Schultern tragen..;)


Wer kocht die Suppe?

ein hörenswertes Feature von dok5..

 

zum zuhören bitte auf „Wer kocht die Suppe?“ klicken..

Mundraub.org


Mundraub.org

Mundraub kann so schön sein..ganz ohne Geld, aber mit viel Findergeist 🙂

wens interessiert, der schaue mal dort vorbei und beteilige sich auf mundraub.org


Was hat die Plastikflasche mit der Scheinewelt zu tun?

Die Matrosin überlegt noch, woher sie ihr Wasser bekommt, wenn sie unterwegs ist, aber der Clown trinkt schon länger sein Leitungswasser, gereinigt und energetisiert von ein paar liebgewonnenen Steinchen, aus einer alten und schönen Tomaten-Passata-Flasche aus Glas. Das schmeckt ihm viel besser. Aber seht selbst das Video von der Geschichte der Wasserflasche, indem ihr auf die Überschrift (Was hat die Plastikflasche..) clickt, öffnet sich der Film.

Inzwischen hat er festgestellt, dass alte Marmeladegläser hervorragende Aufbewahrungsgefässe für den Mittags-Lunch darstellen.

Keine Chance dem Plastikmüll!

Wie ihr seht, geniessen der Clown und die Matrosin momentan in vollen Zügen den Sommer, aber das Thema Konsumverzicht treibt sie weiterhin um, und sie probieren viele neue Wege und Perspektiven aus, was ihnen sehr viel Spaß macht.

Ihre Erfahrungen könnt ihr sicher im Herbst wieder hier lesen oder vielleicht auch mal so zwischendurch. Auch wenn der Sommer heute `ne Verschnaufpause macht, in ein zwei Tagen ist er wieder da. Dann geniesst alle die Sonne und das Wasser. Die Matrosin springt momentan täglich in die Weser, der Clown nascht sich durch Steinobst und Beeren. Sie fühlen sich reich beschenkt vom Leben und freuen sich, dass das Baden in einem Fluss und das Sonne genießen kostenlos sind.

Sie meinen:  Reich sein kann nämlich jeder :-).

Trommelwirbel


einszweidreimal

die alte Keksdose mit den Losen geschüttelt

Augen zu

und

gegriffen nach dem Los von…

Marga G.

Es grüßt dich ganz fröhlich deine Glücksfee- der Clown.

All die anderen Mitspielendenen seien von der Matrosin ganz lieb gegrüßt.

So eine Spielerei macht uns auf konfrontationskursmitdemschicksal.com einen riesen Spaß und so werden hier weitere Pläne für Interaktionen mit euch geschmiedet. Das Thema Konsumverzicht, um das es hier in diesem Jahr vorrangig geht, bietet eine solide Spielwiese.

Danke euch allen, eure Teilnahme, eure Aussagen haben uns sehr viel Freude geschenkt. Und nicht vergessen, der Clown und die Matrosin freuen sich immer über euren Besuch :-).


Aufgepasst:

Anlässlich des Tag des Buches verlosen der Clown und die Matrosin das Buch Als wir träumten von Clemens Meyer.

Und du kannst es gewinnen, indem du an der Verlosung teilnimmst.

Was musst du dafür tun?

Kommentiere diesen Beitrag.

Der Clown und die Matrosin sammeln bis einschließlich 30. April alle Kommentare und ziehen daraus den Gewinner des Buches Als wir träumten von Clemens Meyer. Am 01. Mai geben sie den fröhlichen Gewinner bekannt.

Warum dieses Buch?

Die Matrosin ist ein Ostkind und wuchs in L.E. auf, so herzen die Leipziger liebevoll ihre Stadt, denn sie sind furchtbar verliebt in sie.

Die Matrosin erinnert sich noch lebhaft an ihre ausgefüllten Kindertage in sozialistischer Obhut. Aus nicht mehr ganz jungen Kinderaugen hat sie die Wende und den Zusammenbruch des Systems ihrer Eltern und Lehrer,-  ihrer Nachbarn und Stasispitzel erlebt. Ihr Pionierhalstuch verlor plötzlich seinen Wert und die Gemeinschaft der FDJ löste sich auf. Dafür erhielt sie einen Gameboy und spielte Tetris. Diese Zeit und das Sich- Zurechtfinden im Umbruch des Systemwechsels beschreibt der inzwischen Mitte 30 jährige Clemens Meyer. Es geht um Freundschaft, Orientierungslosigkeit, ums Erwachsenwerden, ums Sich Ausprobieren und Sich Kennenlernen und ums Loslassen.

Das Buch erhielt etliche Preise. Clemens Meyer ist seither ein anerkannter Nachwuchsautor, dem viel Aufmerksamkeit widerfährt. Eine Stimme des Ostens, der zuzuhören sich lohnt.

Wer wissen will, wie sich das anfühlt eine Heimat zu verlieren und eine neue zu gewinnen, der sollte dieses Buch lesen.


und es gab zum Frühstück Appenzeller aus der Schweiz und gestern, ja gestern schon, ich muss es gestehen, eine gute feine Lammkeule griechischer Art.
Leckerst!

Dieses Fest wird gefeiert mit allem drum und dran.

Doch nächste Woche gehts vegan weiter.

Dank der Fastenzeit habe ich die vegane Ernährungsart für mich entdeckt. So werde ich mich weitestgehend vegan ernähren und ab und zu mal den Sonntagsbraten genießen.

Auch Käse wird die Seltenheit sein. Es ist schön die Besonderheit dieser Lebensmittel für mich wiederentdeckt zu haben.

Der Verzicht hat mich bereichert.

Nun werden der Clown und ich die nächsten zwei Wochen im Osterurlaub sein. Danke für euer Mitlesen und Kommentieren. Ihr habt unsere Fastenzeit gut unterstützt.

Der Clown hat viel über seine Zweifelei gelernt, er kam nur nicht oft zu Wort. Das wird sich in den nächsten Wochen aber ändern.

Euch ein buntes Osterfest!


Frollein Holles Gothic-Bananenbrot- ein Rezept

mmmh dieses Brot backt der Clown nun schon zum zweiten Mal, hoffe ich kann ihm wieder alles wegessen..so lecker ist dieses süße, fruchtige und vegane Brot. Aber backt es euch besser selbst. Klickt einfach auf das Rezept.

Ich zähle derweil die Stunden bis Ostersonntag. Rückblickend lässt sich festhalten, dass gestern der schwierigste tierfreie Tag für mich war. Und zwar wegen der Vorfreude auf Ostern. Ja, ich habe Eier gekauft und ein wenig Käse. Mein Besuch bringt fürs Osterfest eine leckere Lammkeule mit.

Jetzt nur nicht 2 Tage vor Fastenende schlapp machen und immer schön den Kurs halten.

Frollein Holles Brot wird mir dabei helfen :-).

Vegan Wednesday..


Foto0244Matrosins veganer Frühstücks-Genuss:

warmer Sojaghurt mit gepufftem Amaranth, Erdmandelflocken und gebratener Ananas- versüsst mit ein wenig Stevia-Sirup und etwas Soja-Reismilch.

Dazu gab es den Durchstarter Matcha-Tee, mit ein zwei Spritzern Zitrone und einem Schuss Soja-Reismilch..mmm so kann der Tag beginnen..

Der Clown hat den Stevia-Sirup gekocht..ist er doch ein Süßschnabel und will den Zuckerkonsum reduzieren.

Zum Süßen von Soßen wie z.B.: Bolognese oder anderen Pfannengerichten eignet sich Stevia-Sirup ganz hervorragend, auch zum Süßen von Getränken und Joghurts.

Hier das Rezept für Stevia-Sirup:

Nehme eine gute Hand voll Stevia-Tee tue es in einen Topf und gieße diesen mit so viel Wasser auf, dass die Teeblätter davon bedeckt werden. Kurz aufkochen und 40 Min ohne Deckel auf kleiner Flamme köcheln lassen. Zurück bleibt ein brauner Saft, der in ein sauberes Glas gefüllt, im Kühlschrank aufbewahrt, mehrere Wochen hält. Der Clown findet diesen Sirup viel besser, weil das Herstellungsverfahren natürlich ist. Die Stevia-Produkte im Handel sind größtenteils aufwendig (chemische Aufspaltung) hergestellt, viele enthalten versteckten Zucker in Form von Maltodextrin und sind zudem noch teuer. Im Bioladen wirst du diese Produkte aus diesen Gründen nicht finden, wohl aber den Stevia-Tee.

Der Clown wünscht dir viel Erfolg beim Nachsüßen ;).

Absolut Soulfood: Foto0249

Energiebällchen nach Rezept von Veganolution,

mein Kompliment!

http://veganolution.wordpress.com/?s=energieb%C3%A4llchen

Mittag: Bärlauch, Pilze, Pasta, Basta! Foto0257

Foto0259

Das Krümelmonster wurde tatsächlich auf Diät gesetzt, nicht aber die Matrosin..sie will Keeeekseeee

..natürlich vegan, hier das Rezept:

130 g Dinkelvollkornmehl

eine Handvoll geröstete und gehackte Nüsse (in diesem Fall waren es Walnüsse)

50 ml Öl

50 ml Agavensirup

1 Tl Backpulver

1/2 Tl Natron

etwas Zimt und Kardamom

Wenn der Teig zu trocken ist, gebe noch einen kleinen Schuss Soja-Reismilch hinzu. 10-15 Min in den vorgeheizten Ofen bei 170 ° C schieben und anschließend ausgiebig herumkrümeln..

Foto0260

Spätschicht-Pause-Abendbrot:

Kichererbsen-Tomaten-Pfanne mit Basmatireis..

Reste-Essen vom Vortag..

Das war ein ausführlicher Tagesbericht über das vegane Essen der Matrosin. Wenn du mehr vegane Vielfalt erleben willst oder auch an der Aktion teilnehmen willst, klicke auf die rosa Kochmütze rechts.